Bevor die Grillsaison zu Ende geht, wobei sie bei uns sicher noch einen Monat dauert, möchte ich noch die easy grill Fleischthermometer vorstellen, die ich von Betty Bossi zum Testen erhalten habe. Es handelt sich dabei um vier kleine herzige Fleischtherometer. Jedes kommt mit einer anderen Farbe daher um das Erkennen des eigenen Fleischstücks zu erleichtern. Am Rand des Gehäuses befindet sich ein verstellbarer roter Pfeil, den man auf die gewünschte Garstufe richtet und den man, wie ich feststellen durfte, beim Abwasch ganz leicht verlieren kann.

Küchengadget - grill easy Fleischthermometerli im Test

Süss anzuschauen sind diese Fleischthermometerli und sicher ein Eyecatcher auf jeder Grillparty. Mich haben sie jedoch nicht ganz überzeugt, da die Temperaturangaben nicht in Celcius sondern in Garstufen angegeben sind. So kann man das Fleisch nicht genau auf den Punkt braten, was ja eigentlich Sinn und Zweck eines Fleischthermomters ist. Es geht nur ungefähr. Bei den Pouletschenkeln löste sich das Fleisch noch nicht gut vom Knochen. Dieses Rindsfilet-Medaillon vom Grill habe ich es etwas über à point gegrillt. Bin mir nicht sicher ob das à point ist.

Küchengadget - grill easy Fleischthermometerli im Test

Köstlich war es!

Die Idee für individuelle Mini-Fleischthermometer finde ich eigentlich gut. Sie müsste nur leicht überarbeitet werden, vor allem sollte man die Teile dicht machen. Eins ist bei mir nämlich schon beschlagen, wie man oben sehen kann. Und nein, ich hab es nicht im Geschirrspüler gewaschen. Der ist nämlich explodiert wie der alte Herd. Ob’s an meiner elektrisierenden Ausstrahlung liegt?