Mir geht es ein bisschen wie Robert ich kann keine Menüs bzw. koche ich selten bis nie welche. Da fehlt einem natürlich die Uebung. Was ich aber kann, ist ein Weihnachtsmenü aus meinem Rezeptarchiv zusammenstellen. Das wünscht sich nämlich Uwe von Highfoodality.

Meine Anforderung an ein Weihnachtsmenü ist, dass es gut vorzubereiten ist, so dass man viel Zeit mit seinen Gästen verbringen kann. Hier also mein Vorschlag:

Christmas

Weihnachtsmenu 2011

Nüsslisalat mit Vincents verlorenem Ei, Granatapfel und Walnüssen

Salat mit Vincents verlorenem Ei - leider misslungen

Rosa gebratenes Roastbeef mit Bratkartoffeln und Sauce Rémoulade.

Mein erstes rosa gebratenes Roastbeef

WinterJack-Eis mit Chunky Monkey Browniekuchen

Aus meinem Gelateria-Labor - WinterJack-Eis (Apfel-Whiskey-Punch-Eis)

Christmas

Um zu den Rezepte zu gelangen auf die Menütitel oder Fotos klicken.

Ein einfaches, aber köstliches Menü. Meine Anforderung ist erfüllt. Die verlorenen Eier kann man am Morgen kochen, vorsichtshalber ein paar mehr. ;-) Die Salatsauce und Rémoulade kann man ebenfalls am Morgen oder sogar bereits am Vortag zubereiten. Das Roastbeef kann ebenfalls bereits am Vortag mariniert werden. Falls die Gäste nicht pünktlich sind, kann man das Fleisch auch kalt servieren. ;-) Dessert kann komplett am Tag zuvor oder sogar noch früher zubereitet werden. Ausser den Bratkartoffeln gibt es also fast kein Stress, und spannungsfrei soll so ein Weihnachtsessen doch auch sein, oder?

HighFoodality Blog-Event Weihnachtsmenü 2011