Claudia von foolforfood durfte für ein paar Tag im berühmten River Café in London mitarbeiten. Leider war ich noch nie dort, dafür mal im The River Café in Brooklyn, das auch für gutes Essen und natürlich die atemberaubende Aussicht auf New York berühmt ist. Aber zurück nach London, Claudia hat uns natürlich nebst Einblicken in die River Café Küche auch noch ein Rezept für einen Kuchen verraten. Okay, das Rezept für den Chocolate, Walnut & Amaretto Cake ist bereits im Kochbuch The River Cafe Green Cookbook erschienen. Da ich das Buch nicht habe, war es für mich neu. Als Amaretto- und Nussfan wäre ich am liebsten sofort in die Küche gestürzt um mich ans Nachbacken des Kuchens zu machen…

Gestern war es dann soweit mit dem Nachbacken. Natürlich kommen die Walnüsse, die ich verwende nicht frisch aus Frankreich sondern aus Kalifornien. Aber wenigstens sind sie auch frisch geknackt und zwar von Y. mit dem Sackmesser. Die Mandeln sind auch nicht von meinem Mandelbäumchen, denn das ist leider eingegangen. Selbstverständlich verwende ich aber Mandeln aus Spanien. Ich weiss auch weshalb das River Café nur die Walnüsse und keine Mandeln selbst knackt. Mandeln knacken ist nämlich die beknackteste sprich mühsamste Arbeit, die es gibt. ;-) Auch Vanille fein hacken ist nicht meine Lieblingsarbeit, deshalb habe ich dafür den Bamix Processor plus Pulverscheibe genommen. Damit kriegt man nämlich auch kleinste Mengen fein gehackt.

Bei der Schokolade musste ich auch ein paar Abstriche machen. Ich hatte nur noch eine 52%-tige Kuvertüre aus Frankreich im Vorrat. Den Amaretto habe ich durch portugiesischen Bittermandel-Likör ersetzt, welchen ich auch schon für diese Cornetti benutzt habe. Trotz all meinen Aenderungen ist der Kuchen köstlich geworden. Vielleicht nicht ganze 8 Pfund wert wie im River Café, aber so 4 Euro könnte ich sicher pro Stück verlangen. ;-)

Walnuss-Mandel-Amaretto-Kuchen
für eine Springform mit 18 cm Durchmesser

Nachgebacken - Walnuss-Mandel-Amaretto-Kuchen fast wie aus dem River Café

150 g mit Vanille aromatisierter Zucker
150 g ungesalzene, weiche Butter
1 Vanilleschote, sehr fein gehackt
150 g gemahlene Mandeln
2 Eier
40 g Mehl
1/8 TL Backpulver
80 g Walnüsse, ohne Schale gewogen, grob gehackt
50 ml Amaretto

Schokoguss:
100 g Schokolade (52%)
20 g Butter

Den Ofen auf 160° C vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapier auskleiden.

Butter und Zucker mit dem Rührgerät cremig aufschlagen. Dann die gemahlenen Mandeln und die zerhackte Vanilleschote zugeben. Ein Ei nach dem anderen zugeben. Das zweite Ei erst zum Teig geben, wenn das vorherige gut verrührt ist. Walnüsse, Mehl und Backpulver unterheben, zum Schluss den Amaretto zugeben.

Im Bamix gemahlener Vanillestengel und Kuchenteig

Den Teig in die vorbereitete Form geben und ca. 60 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 160° C backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für den Guss die Schokolade mit der Butter auf kleiner Hitze direkt auf dem Herd schmelzen. Wer sich das nicht traut, kann auch über Wasserbad. Geschmolzene Schokolade über den Kuchen geben und mit einem Messer verteilen.

+++

Der Kuchen ist genau nach unserem Geschmack, wie Claudia schreibt, sehr saftig und durch den Schokoladenüberzug bleibt er auch lange so. Meine Variante hat einen leichten Marzipangeschmack, sehr lecker. Ich weiss nicht ob das Original auch so ist, vielleicht kommt’s vom portugiesischen Bittermandel-Likör.

Zum Kuchen gab’s natürlich noch Kaffee. Für Y. einen Normalen.

Latte Macchiato mit Bittermandel-Likör-Schuss

Für mich Latte Macchiato diesmal passend zum Kuchen mit Bittermandel-Likör-Schuss *hicks*.