Als noch die Sonne schien, habe ich Anna Fornos Kräuterpaste von Houdini nachgekocht. Im Gegensatz zu ihm habe ich dazu wirklich nur Kräuter und kein zusätzliches Gemüse verwendet.

1kg Kräuter

Houdini hat übrigens Recht 1 kg Kräuter ist eine Menge. Ich musste ein paar Mal rund ums Haus gehen um die Menge zusammenzubekommen.

1kg Tomaten

1 kg Tomaten sind ein Klacks dagegen.

Ich bin etwas anders vorgegangen als im Rezept vorgeschlagen.

Kräuter und Tomaten im Fleischwolf

Ich habe die Kräuter und Tomaten vor dem Kochen durch die feinste Scheibe des Fleischwolfs gejagt. Die Bosch musste ganz schön arbeiten.

Kräuterpaste vor dem Kochen
Kräuter und Tomaten frisch gewolft vor dem Einkochen.

Es war eine gute Idee, so musste das Ganze nur knappe 3 Stunden (anstelle von 5) vor sich hin köcheln. Eine weniger gute Idee war, grobes Meersalz zu verwenden, das hat sich nämlich nur teilweise aufgelöst.

2 grosse 750 ml Gläser voll bräunlicher Paste sind es geworden. Wie sie schmeckt weiss ich noch nicht, da ich zuerst Nonna Stellas Pesto aufbrauchen muss. Welches übrigens immer noch einwandfrei ist.