Pipirrana – wieder mal was Spanisches

Endlich wieder mal was Spanisches – Pipirrana. Die Spanier nennen es Salat, ich würde sagen es ist eine Mischung zwischen Salat und kalter Suppe und eine Spezialität aus Jaen. In Jaen war ich noch, bin aber daran und an Olivenhainen soweit das Auge reicht vorbeigefahren. Oliven kommen im Rezept nicht vor. Selbstverständlich aber Olivenöl, denn das fehlt in fast keinem andalusischen Rezept.

Pipirrana
Rezept für 1 Person oder für 2 als Vorspeise

Pipirrana

Das muss noch für ein paar Stunden in den Kühlschrank, damit es eiskalt und suppiger wird.

1 grosse Tomate
1 kleine grüne Spitzpaprika
1 hartgekochtes Ei
1 Knoblauchzehe
Salz
Olivenöl
Pfeffer
ein paar Tropfen Sherryessig

optional 1 kleine Dose Thon

Tomate und Spitzpaprika in Würfeli schneiden und in eine Schüssel geben.

Ei halbieren und Eiweiss ebenfalls klein schneiden.

Pipirrana

Etwas Salz und die Knoblauchzehe im Mörser zermantschen. Ein paar Spitzpaprikawürfel dazugeben und weiter zermantschen. Eigelb dazu und ihr wisst schon…zermantschen. Zum Schluss einen grosszügigen Schuss Olivenöl dazugeben, verrühren und zu den restlichen Zutaten geben. Mit Pfeffer und ein paar Tropfen Sherryessig abschmecken. Im Kühlschrank ein paar Stunden kühlstellen. Vor dem Servieren falls gewünscht Thon untermischen. Dazu eine Scheibe frisches Brot servieren.

Blog-Event LXXVIII - EISgekühlt (Einsendeschluss 15. Juni 2012)

Dies ist mein zweiter Beitrag für den Blog-Event LXXVIII – EISgekühltes, durchgeführt von Amika von Essen ohne Grenzen. Wie man sehen kann ist Pipirrana ebenso schnell gemacht wie das Aprikosen-Kardamom-Lassi. Es muss einfach noch ein paar Stunden in den Kühlschrank, genau das richtige also für heisse Tage.

Das Rezept habe ich bei Cocinando entre Olivos gefunden, dort gibt es auch eine Step-by-Step-Anleitung. Sherryessig und Basilikum kommen im Original nicht vor. Apropos Basilikum – was ich mich immer wieder frage, weshalb Andalusier in ihren Rezepten fast keine Kräuter verwenden? Die wachsen hier ja wie Unkraut.


2 Gedanken zu „Pipirrana – wieder mal was Spanisches

  1. Toll, etwas völlig Neues für mich. Ich muss gestehen Pipirrana höre ich zum ersten Mal. Hört sich aber so lecker an, dass ich es sicher bald ausprobieren werde.
    Danke Zorra!

    LG Amika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen