Das No-Knead Bread hat 2006 die Runde in der Bloggersphäre gemacht. Ich war nicht so begeistert, bzw. bin ich wohl nicht fähig No-Knead Brote zu backen, denn auch das Artisan Bread in 5 Minuten war bei mir ein Flop.

Nun habe ich diese Woche im Baker Banter’s Blog von King Arthur Flour die Anleitung für Jim Lathey’s No-Knead Pizza gesehen und mich sofort daran gemacht.

Ich habe mich mal wieder nicht ganz an die Anleitung gehalten weniger Mehl und weniger Wasser genommen, was aber sehr wahrscheinlich nicht der Grund ist, dass meine Pizza aussen zu knusprig und innen zu pampig geworden ist. :-(

No-Knead Pizzateig
Rezept für eine grosse Pizza

No-Knead Pizza

250 g Mehl
1/4 TL Gluten (optional)
225 g Wasser
1/4 TL Frischhefe
1 TL Salz

Alle Zutaten mischen zu zugdeckt bei Raumtemperatur 16-24 Stunden gehen lassen. Das Resultat am nächsten Tag ist, obwohl weniger Mehl ein absolut weicher Teig.
Nun habe ich den Teig auf die gut bemehlte Arbeitsplatte gegossen (ja das ist das richtige Wort). Mit dem Hörnli habe ich den Teig mit viel Mehl mehrmals gefaltet.

No-Knead Pizzateig

Er ist dabei etwas fester, aber nicht viel. Nun habe ich versucht den Teig auf einer Silikonbackmatte flach 1/2 cm dick auzustreichen, dann habe ich die Matte mit dem Teig in den auf 200 C vorgeheizten Ofen gegeben. 12 Minuten gebacken (16 wären wohl besser gewesen), dabei habe ich ab und zu die entstandenen Teigblasen mit einem Zahnstocher eingestochen. Dann habe ich den vorgebackenen Teig aus dem Ofen genommen, umgedreht (war keine gute Idee) und dann diese noch ziemlich ungebackene Seite mit selbstgemachter Tomatensauce, Thon und Oliven belegt und dann nochmals für 6-8 Minuten in den Ofen gegeben.

***

Wie gesagt, das Endresultat ist ein Flop. Glücklicherweise habe ich mein perfektes Rezept für “dicke” Pizza gefunden, nämlich meine Pizza Maria.