Selbstgemachte Maccaroni

Der Fleischwolf meiner Bosch MUM 8 ist multifunktional. Man kann damit nicht nur Fleisch wolfen, Würste stopfen, Früchte und Gemüse pressen sondern unter anderem auch Macaroni machen.

Maccaronivorsatz

Und daran habe ich mich mal gewagt.

Wie bei fast allem geht das erste Mal meist nicht so gut, weil man die Kniffe und Tricks noch nicht kennt. Sicherheitshalber habe ich den Teig für Hartweizengriess-Nudeln aus der Bosch Gebrauchsanweisung gemacht. Laut dieser soll der Teig für Röhrennudeln etwas feuchter und krümeliger sein als für andere Nudeln. Krümelig muss der Teig immer sein, wenn die Pasta gewolft, bzw. gepresst werden soll: Der Teig ist fertig, wenn er krümelt. Bei Eiernudeln-Teig sollten die Krümel etwa so gross wie Kaffebohnen sein; bei Teig mit Hartweizengriess etwa doppelt so gross.

Nudelteig mit Hartweizengriess
ergibt 4 Portionen

300 g feinst gemahlener Hartweizengriess*
110 ml kochendes Wasser
1 Ei

Alle Zutaten kurz (5 x 3 Sekunden) auf Stufe M verarbeiten. Konsistenz wie oben beschrieben.

*Da ich hier nur groben Hartweizengriess gibt, habe ich ihn mit der Getreidemühle feinst gemahlen.

Den fertigen krümeligen Nudelteig portionsweise in den Fleischwolf füllen. Die ersten 30 cm Nudeln abschneiden und wieder in den Fleischwolf geben, denn die Nudeln gelingen besser, wenn der Nudelvorsatz warm ist.

***

Zuerst habe ich die Maccaroni mit einer Schere geschnitten, was ein Fehler war. Sie sind sofort zugeklebt, und man sah nichts mehr von Röhren. :-(

Selbstgemachte Maccaroni - Schere NO

Am besten geht es mit einem scharfen Messer, sobald die gewünschte Länge der Maccaroni erreicht ist, mit einem schnellen Schnitt entlang des Vorsatzes schneiden und die Maccaroni dabei auf ein mit einem Tuch belegten Blech fallen lassen. Es klingt komplizierter als es ist. Zu Anfang liess ich den Motor nur auf Mittelstufe laufen, zum Schluss konnte ich ihn auf höchste Stufe stellen und problemlos die Maccaroni schneiden. Wie gesagt, alles eine Frage der Uebung.

Selbstgemachte Maccaroni

Wie die Maccaroni schmecken? Das erzähl ich morgen… bzw. kann hier nachgelesen werden.


10 Gedanken zu „Selbstgemachte Maccaroni

  1. Ich habe an meinem Nudelvorsatz (kenwood) direkt eine Schneidevorrichtung. Damit komme ich aber nicht klar und ich benutze die Schere. OK, ich gehe dann mal üben …

  2. Tolle Bilder und lecjer aussehende Nudeln.
    Ich habe festgestellt das Eier im Nudelteig überflüssig sind und beim kochen mag ch es reduce to the max – was kein Geschmack gibt braucht man auch nicht.

  3. REPLY:
    Ich würde nicht sagen, dass Eier im Nudelteig überflüssig sind. Es gibt schliesslich ja auch Eiernudeln. ;-)

    Wie gesagt, fürs erste Mal habe ich mich an das mit der Maschine mitgelieferte Rezept gehalten. Ab jetzt wird experimentiert, mit und ohne Eier. ;-)

  4. REPLY:
    Ich kann mir vorstellen, dass man mit der Schneidevorrichtung zuwenig schnell ist. Ich habe festgestellt, je schneller und zackiger desto besser geraten die Maccaroni.

  5. Danke für das rezept und den Tip mit dem Feinmahlen des Griesses in der Getreidemühle. Wieso kam ich nicht drauf? Werde jetzt meinen Kenwood-Aufsatz doch wieder einmal hervorholen. Beim K hat es vorne so ein eingebautes Messer, das aber absolut Null taugt. Ich mache es auch mit dem Messer. „Machte“ müsste ich sagen, denn ich versuchte mich nur 2x mit diesem teuren Pasta Fresca Zusatz und gab dann auf. Übung macht den Meister, wie es scheint, denn ich musste zum Schneiden den Motor jedesmal abstellen: ab – schneid – an – ab – schneid – an – …. ich habe ja 2 Hände :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen