Meine Zitronenbäumchen brechen beinahe unter der Last der Zitronen zusammen. Auf der Suche nach Zitronen-Rezepten bin ich bei Chefkoch auf Heikes Zitronengelee gestossen, welches ich sofort ausprobieren musste.

Ich habe den Thymian weggelassen, und nur die Hälfte des Rezeptes gemacht. Da ich hier kein Gelierzucker bekomme (und eigentlich auch gut darauf verzichten kann), habe ich normalen Haushaltszucker verwendet. Leider war die Kochzeit mit 8 Minuten etwas zu kurz, und das Gelee war noch arg flüssig. Ich habe es nochmal 2 1/2 Minuten aufgekocht und denke jetzt ist die Konsistenz gut. Ich weiss es noch nicht genau, weil die Gläser noch zu sind. Ueber den Geschmack kann ich also noch nicht viel sagen, ausser dass die Gelierprobe superfein nach Zitronentäfeli geschmeckt hat. ;-)

Zitronengelee
ergibt 3 kleine Gläser

Zitronengelee

350 g Zitronensaft (ca. 6 Zitronen)
50 g Wasser
500 g Zucker
Schale von einer kleinen Zitrone

Zitronen auspressen und durch ein feines Sieb streichen. Die kleine Zitrone abwaschen, trocknen und die Schale ganz fein schälen und in dünne Streifen schneiden. Zitronensaft, – Schale, Wasser und Zucker in einen Topf geben. Unter Rühren aufkochen und 10 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Das heisse Gelee in saubere ausgekochte Gläser füllen, sofort verschliessen und für 10 Minuten auf den Deckel stellen.

edit 23.12.08: Heute das erste Gläschen geöffnet. Geschmacklich leider etwas zu bitter, erinnert entfernt an die Bitter-Orangen-Konfi. Ich denke, ich hätte die Schale nicht mitkochen sollen, sondern erst am Schluss zugeben wie es auch im Originalrezept steht. Man lernt nie aus. ;-)