Saftiger Karotten-Gugelhupf mit Zitrusaromen – hoffentlich kommen keine Gäste!

Es gibt so Tage, da läuft alles schief. Natürlich habe ich genau an einem solchen Tag diesen saftigen Karotten-Gugelhupf gebacken. Ihr könnt ahnen was passiert ist…

Saftiger Karotten-Zitrus-Gugelhupf

Genau, die Hälfte des Gugelhupf blieb in der Form kleben. Der Alptraum eines jeden Kuchenbäckers! Ich konnte ihn knapp wieder zusammenbauen, aber schön ist anders. In solchen Momenten ist man froh, wenn keine Gäste kommen. Wer serviert schon gerne einen Kuchenunfall. Optisch ist der Gugelhupf wahrlich eine Katastrophe, aber geschmacklich hat er mich wirklich begeistert. Ich war skeptisch ob die Zitrusaromen zu den Karotten passen. Ja, sie passen wunderbar, und der Gugelhupf ist durch die Möhren auch super saftig.

Saftiger Karotten-Zitrus-Gugelhupf

Ich werde ihn bestimmt nochmal backen. Vielleicht sogar zu Ostern, wenn Gäste kommen. Karottenkuchen sind ja wie für die Ostertafel gemacht. Dann werde ich auch nicht vergessen, die Form gut auszubuttern. Oder ich probiere mal die Pan Release-Paste von Liebe&Kochen. Wie bereitet ihr eigentlich eure Gugelhupfformen vor? Habt ihr den Geheimtipp für mich?

Karotten-Gugelhupf mit Zitrusaromen

Karotten-Gugelhupf mit Zitrusaromen

Rezept reicht für: 16 cm Gugelhupf-Form

Saftiger Gugelhupf mit Karotten und Aroma nach Zitrone und Mandarine.

Zutaten

  • 2 Eier (L)
  • 1 Prise Salz
  • 85 g Zucker
  • feingriebene Schale 1 Mandarine
  • 1 EL Mandarinensaft
  • feingriebene Schale 1 Zitrone
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150 g Karotten, ohne Schale gewogen fein gerieben
  • 90 g Mandeln, geröstet und mittelfein gemahlen
  • 50 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 50 g Butter, geschmolzen und etwas abgekühlt

Zubereitung

  1. Backofen auf 165°C Umluft aufheizen.
  2. Gugelhupform dick mit Butter einfetten, und ich meine wirklich dick!
  3. Eier trennen, Eigelb in eine Schüssel geben, Eiweiss in eine andere Schüssel geben.
  4. Die Prise Salz zum Eiweiss geben und mit dem Handrührgerät steif schlagen.
  5. Zucker, Zitronen- und Mandarinensaft und -Schale zu den Eigelb geben und mit dem Handrührgerät schaumig rühren.
  6. Karotten und Mandeln dazugeben und mit einem Spatel unterrühren.
  7. Mehl und Backpulver dazusieben und abwechslungsweise mit der Butter dazumischen.
  8. Zum Schluss steif geschlagenes Eiweiss sorgfältig darunterziehen.
  9. Teig in die Gugelhupfform geben und diese ein paar Mal auf die Arbeitsfläche klopfen, damit sich der Teig gut verteilt.
  10. Gugelhupf auf Ebene 2 35 bis 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
  11. Gugelupf etwas auskühlen lassen und dann stürzen. Auf einem Gitter ganz auskühlen lassen.
  12. Nach Belieben mit Puderzucker oder Zitrus-Zuckerguss verzieren.
Rezept drucken

16 Gedanken zu „Saftiger Karotten-Gugelhupf mit Zitrusaromen – hoffentlich kommen keine Gäste!

  1. Das ist mir auch schon passiert – und letzten Freitag war so ein Tag. Zum Glück habe ich da nicht gebacken. ;-)

    Aber davon abgesehen, Karotten und Zitrus sind super zusammen. Und ich hätte mitgegessen, aber ich bin ja auch ein pflegeleichter Gast. Ausbuttern (mit Fingern, die nachher an einem Tuch abwischen) und mit Mehl und/oder Paniermehl/panierten Brotresten ausstäuben.

    1. Dir würde ich auch so ein Stück servieren, weil ich weiss dass du dich daran nicht stören würdest. Und lecker ist er ja. Mehl/Paniermehl habe ich bis jetzt immer weggelassen. Reicht richtig viel Butter nicht?

  2. Ich nehme mittlerweile nur noch Trennspray für Gugelhupf-Formen. Das kommt wirklich überall hin. Und dann mehle ich die Form ganz normal aus. Damit bin ich bisher sehr gut gefahren. Minimaler Aufwand, schnell und zuverlässig. Viele Grüße, Silke

  3. Das isst mir einige Tage her auch passiert. Habe ein Tipp bekommen.
    Bestreichen mit geklärten Butter und bestauben mit (Semolina) Mehl. Vanilla cakes mit weissen Mehl und dunkelen Cakes mit cacaopulver bestauben durch einen Ziebchen.

  4. Das Rezept klingt sehr lecker, für eine normal große Form muss ich vermutlich die Zutaten verdoppeln?

    Bislang bin ich von Unfällen dieser Art verschont geblieben. Ich buttere die Form gut ein, mehliere sie und stelle sie in den Kühlschrank, bis ich den Teig fertiggestellt habe. Durch die Kälte ziehen Butter und Mehl gut an und können beim Einfüllen des Teiges nicht „rutschen“, sondern bleiben an der Wand der Form.

    1. Ja, der Kuchen ist superlecker. Genau für eine grosse Form einfach die Menge verdoppeln. Danke für den Tipp mit dem Kühlstellen, werde ich mal ausprobieren.

  5. Der schmeckt bestimmt super……ich würde auch so ein Stück nehmen, wenn’s den schmeckt ist doch alles i.O.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    PS. so etwas ist mir vor 2 Tagen mit einem Brot passiert, ist überhaupt nicht aufgegangen….

  6. Abgesehen von den Tipps, die hier schon weitergegeben wurden, stelle ich den Gugelhupf zum Auskühlen immer auf ein feuchtes Tuch und löse ihn schon mal mit dem Teigschaber vom Rand bevor ich ihn umdrehe. Wenn ich dann merke, dass es immer noch Probleme gibt, haue ich ihn für 10-15min in das Gefrierfach. Damit hab ich schon so einige retten können. Und ansonsten mit etwas Eiweiß zusammenkleben und einen Guss drübermachen, dann sieht das keiner ;-)
    Finde ich übrigens super, dass du den Kuchen trotzdem hier vorstellst, er hört sich auch wirklich lecker an und das wichtigste ist sowieso der Geschmack meiner Meinung nach!

    1. Danke, werde deine Tipps das nächste Mal beachten. Ich war mit den Nerven zu Ende, deshalb gab es keinen Guss mehr. Aber stimmt, das ist eine gute Idee um das gröbste zu verstecken. Der Kuchen schmeckt so gut, den musste ich einfach vorstellen.

  7. Ich kann es dir nicht sagen…eigentlich kann es nicht sein, war Trockenhefe…
    Vielleicht war der Sauerteigansatz nicht mehr aktiv genug….ich weiss es nicht.
    Sah furchtbar aus und wirklich geschmeckt hat es auch nicht, weil es echt fest war.

    Ist eben manchmal so….

    lieben Gruß
    Dagmar

  8. Liebe Zorra,
    dieser aromatische Gugel schmeckt nach Frühling! Die Familie liebt ihn sehr; nach zuvor gewünschten Tiramisu-Schnitten oder saftiger Kirschkompott-Crostata ist Dein Gugel die perfekte Abwechslung auf unserer Kuchen-Menue-Karte.
    Meine Gugel-Form buttere ich immer mit den Fingerspitzen sorgfältig aus, mehliere danach. Nach dem Backen lasse ich die Form 5 Minuten abkühlen, dann lässt sich der Gugel ohne Probleme stürzen.
    Dank und herzliche Grüße aus Schleswig-Holstein,
    Sandkorn

  9. hallo zorra
    dein problem kommt mir so bekannt vor..:)
    ich hab jetzt aber aufgehört die backformen buttern und mehlen.
    hab das universal backtrennmittel gekauft.. funktioniert mega.. kein kleben.. flutscht alles herrlich aus der form.
    solltest echt mal testen..:)
    viel spass beim backen.
    lieben gruss
    urs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen