Kokos-Brownie – Bounty kann einpacken!

Vorhaltshaltung ist nicht meine Stärke. Letztes Wochenende als ich auf der Suche nach Kokosflocken für die Kokosbällchen war, bin ich auf einen grossen Vorrat gestossen. zuhinterst im Vorratsraum versteckt. Ich habe leider noch nicht das richtige System für mich gefunden. Tipps sind willkommen.

Eben wegen dieses Funds, gibt es heute wieder etwas mit Kokos. Ich liebe Kokos, ist also kein Problem und dieses Brownie ist besonders köstlich!

Kokos-Brownie

Im Airfryer ist es auch ganz flott gemacht, wobei ich das Brownie diesmal 2 Minuten länger hätte backen können.

Kokos-Brownie

Innen ist es noch etwas gar flüssig. Aber auch das stört mich nicht, ich finde es sogar besonders lecker!

Kokos-Brownie

Kokos-Brownie

Rezept reicht für: 12 kleine Stücke

Brownies mit Kokos – Bounty kann einpacken!

Zutaten

  • 75 g dunkle Schokolade
  • 75 g Butter
  • 1 Ei (M)
  • 60 g mit Vanille aromatisierter Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Mehl
  • 1 Msp Backpulver
  • 50 g Kokosflocken
  • 60 g Kondensmlich

Zubereitung

  1. Kokosflocken und Kondensmilch zu einer Paste vermischen.
  2. Schokolade, Zucker und Butter in einer Pfanne schmelzen. Etwas auskühlen lassen.
  3. Ei dazugeben und mit dem Handmixer schaumig rühren.
  4. Mehl und Backpulver dazu sieben und vorsichtig untermischen.
  5. Airfryer auf 175 C vorheizen (dauert ca. 3 Minuten.)
  6. Form mit Backpapier auslegen. Die Hälfte des Teiges in die Form füllen. Kokospaste darauf verteilen mit restlichem Teig bedecken.
  7. 15 oder besser 17 Minuten im Airfryer backen.
  8. Brownie in der Form etwa 1 Stunde auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen und in Stücke schneiden.

Tipp: Kann man auch im Backofen backen. Damit es sich auch lohnt den Ofen einzuschalten, doppelte Menge machen und 25-30 Minuten bei 180 C backen.

Rezept drucken

Da die Kokosflocken aus den Tiefen des Vorratsschrankes kommen, darf dieses Brownie bei Susannes Dauerevent: Schatzsuche im Vorratsschrank mitmachen!


22 Gedanken zu „Kokos-Brownie – Bounty kann einpacken!

  1. Moin moin. Ich hab beim Umzug gerade Kokosflocken entdeckt… Das kommt also passend :) kann ich statt nen Airfryee auch einfach den Backofen nehemen?

  2. Klingt ja wirklich sehr lecker und sieht auch so aus, aber was macht man, wenn man keinen Airfryer hat? Geht das auch im Backofen? LG Katharina

  3. Das ist echt nicht zu fassen! Ich habe keine Kokosflocken im Haus. Und ich habe sonst immer welche. Ich muss wohl Abhilfe schaffen, denn der Brownie lacht mich doch sehr an.
    Danke für’s Mitmachen :-)

  4. Mhhh, die Brownies klingen perfekt und erinnern mich an meinen Lieblingskuchen aus der Kindheit – einen Schokokuchen mit Kokosfüllung. Viiiel zu lange nicht mehr gegessen, aber dein Rezept wird ganz sicher ausprobiert! Vielen Dank!
    LG
    Sabrina

  5. Bounty war der einzige Riegel den ich gerne gegessen hab, heut find ich ihn viel zu süß! Da kommt mir deine Brownie-Variante grade recht, und das Tochterkind freut sich auch.

  6. Ich esse Bounty „alle heiligen Zeiten“ (also sehr selten) ganz gerne, deine Brownies MUSS ich daher ausprobieren, ich hab sogar Kondensmilch zu Hause (irgendwann für ein anderes Rezept gekauft)

  7. Kokosflocken, jedes Jahr ein Thema, sie werden gekauft und dann doch nicht verbacken…super Sache, das Rezept kommt wie gerufen. Damit sie nicht im Sommer doch noch im Müll landen gibt es nun die bestimmt leckeren Brownies.
    Lg
    Dagmar

  8. Hallo – Danke für das Kokosraspelresteverwerterezept?Ich hatte noch genau 50 g! Dafür aber keine Kondensmilch…stattdessen hab ich 10g Kokosöl in 50g Milch aufgelöst, das sollte den Geschmack noch intensivieren. Bin gespannt – der Brownie backt in kleiner Form im kleinen Backofen? Schönen Sonntag noch! Regine

  9. Nachtrag: Der Kokosbrownie schmeckt superlecker – ich bleibe bei der Kokosöl-Variante?Nochmal danke für das Rezept!!
    Liebe Grüße
    Regine

  10. Soooo lecker!
    Ich esse nicht viel Schokolade, aber für guten Kuchen würde ich fast alles tun. Und dein Rezept ist so was von gut, musste sofort probiert werden.

    Da ich z.Z. weight watche und ich schon aus Prinzip bei jedem Rezept was verändere, wurde auch deines verschlankt.

    Die Mengen wurden bis auf den Zucker (blieb bei 60 gr) verdoppelt, die Kondensmilch gegen 0,3%ige und 30 gr Frischkäse getauscht und auf die Kokoscremeschicht kam eine Packung TK-Kirschen (Ich liiieeebe die Kokos-Schoki-Kirsch-Kombi!). 30 min bei 150°C im Backofen. Während der letzen 10 min mit Alufolie abgedeckt.

    Ein winzigkleines Stück probiert und …. Himmel, ist das GUUUT! Ogottogott …. !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen