Obatzda mit Charakter

Neulich im Hause zorra:

Y.: Liegt eine tote Ratte im Kühlschrank?
z.: Warum? Hast du was Pelziges darin entdeckt?
Y.: Nein, aber es stinkt grauenhaft!
z.: Ach so, das kommt vom überreifen Coulommiers de Caractère.

Coulommiers de Caractère

Coulommiers ist ein französischer Weichkäse mit Weissschimmel. Er reift von einem milden, leicht pilzigen Aroma und fein-nussigem Geschmack zu einem kräftigen bis rassig-würzigem Geschmack und vor allem Geruch. Ich muss sagen sogar für mich als Käseliebhaberin ist der Geruch schon fast ein bisschen zu penetrant. Der arme Y.! Und um das Ganze zu verschlimmern habe ich auch noch einen Obatzdan gemacht. Das erste Mal, so wusste ich nicht, dass die Zwiebeln und der Knoblauch als Katalysator dienen. Schlussendlich konnte Y. sogar ohne Gasmaske mit am Tisch sitzen. ;-)

Obatzda mit Charakter

reicht für: 1-2 Personen

Obatzda mit Charakter

Ein Klassiker aus der bayrischen Biergarten-Küche, hier mit einem fruchtig-scharfem Touch und viel Charakter.

Zutaten

  • 1/2 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g Frischkäse
  • 100 g Coulommiers de Caractère
  • 1-2 TL Feigensenf
  • Paprika und Pfeffer
  • feingeschnittner Schnittlauch, nach Belieben

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauchzehe sehr fein hacken. Den Coulommiers mit einer Gabel zerdrücken. Frischkäse, Feigensenf und Zwiebel untermischen.
  2. Den Obatzdan mit Paprika und Pfeffer würzen. Nach Belieben abschmecken.
  3. Bis zum Servieren zugedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen. 10 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen. Den Schnittlauch waschen, trockentupfen und in Röllchen schneiden. Den Obatzdan mit den Schnittlauchröllchen bestreuen.
  4. Mit selbstgemachem Brot – zum Beispiel Zipferlbrötchen – geniessen.

Rezept drucken
Inspiration: Küchengötter
Tags: Käse, Obatzda, Bayrisch

Mit dem Feigensenf habe ich dem Obatzdan zusätzlich einen leicht fruchtig-scharfen Geschmack verpasst. Sehr leckerer Obatzdan, aber auch sehr mächtig.


7 Gedanken zu „Obatzda mit Charakter

  1. Wieder ein sehr schönes Rezept, muss ich bei Gelegenheit probieren.

    Ich hab noch eine Anmerkung zum Namen, ich hoffe man sieht mir meine i-tüpferlreiterei nach ;-)

    Obatzda ist bayischer Dialekt, in Österreich/S-Deutschland würde man das mit Angepatzter, in N-Deutschland wahrscheinlich mit Angekleckerter „Einhochdeutschen“

    Dementsprechend müsste es im 3. und 4. Fall (dem/den) Obatzden heißen.

    lg

  2. Stinker, der riecht aber auch schon wenn er nicht so alt ist, wir kaufen den recht oft im Cora und im Auto bekomme Ich immer schon was vorgejammert weils so duftet.
    Geschmacklich ist er aber sehr lecker, so als Obatzten muss ich ihn mir mal anmachen .

    Der Geruch hält sich in der Wohnung, jedesmal wenn die Tür aufgeht, riechts wie im Kuhstall *-*
    Trotz Tuperkäsebox die nix taugt .

    Genieß den Stinker
    Liebe Grüße Kerstin

  3. Also nach 10 Jahren in München (aka Minga) kann ich nur sagen: FAST perfekt. Allerdings gehört da noch ein bissl ein Schlückerl Bier rein und etwas Kümmel. Aber als geborener Hesse bin ich natürlich auch sowas von tolerant, dass ich mir Deine Variante sehr gut vorstellen kann ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen