Während meiner Zeit in Genf habe ich nebst der Pizzeria Da Paolo auch ab und zu auch in der La Trattoria gegessen. Ein kleines Ristorante in der Nähe des Bahnhofs. Wie François von FX Cuisine schreibt, war der Service nicht immer freundlich aber die Penne alla Siciliana eigentlich köstlich. François hat das Gericht nachgekocht und die Unterschiede festgehalten:

FXcuisine.com
Pasta: Bronze extruded freshly made maccheroni from freerange eggs and semolina flour
Eggplant: Peeled eggplants fried in a moderate quantity of quality olive oil. Tasty and easy to digest.
Peppers: Oven roasted, peeled & seeded peppers.
Garlic: Crushed and fried in olive oil, then removed when light brown and added back at the end.
La Trattoria
Pasta: Bought overcooked penne
Eggplant: Unpeeled eggplants fried in a gallon of standard oil – very greasy and hard to digest.
Peppers: No peppers (traditional recipes use peppers – this part is really optional).
Garlic: Mostly overfried

Selber kochen lohnt sich also. Das habe ich jetzt auch gemacht, jedoch bin ich nicht ganz François Anleitung gefolgt.

Penne alla Siciliana fast wie von La Trattoria

Ich habe gekaufte Penne verwendet, da ich keine selbstgemachten Maccaroni zur Hand hatte. Die Tomatensauce ohne Speck, da ich noch von der Pizza Margherita Sauce übrig hatte, und das Gemüse habe ich am Vortag auf dem Grill gebraten. Anstelle von Basilikum habe ich Oregano verwendet, denn der Basilikum im Garten ist bereits verblüht. Ich musste also nur die Penne ein paar Minuten ankochen und dann mit der Sauce, Gemüse und Mozzarella mischen und im Backofen überbacken. Da ist mir leider ein Fehler unterlaufen. Ich hätte das Ganze mit Folie abedecken sollen und nur zum Schluss offen backen, denn so habe ich eine Kruste erhalten, was eigentlich nicht sein sollte aber auch gut schmeckt. ;-)

Penne alla Siciliana fast wie von La Trattoria