Pfirsichwähe mit Vanille-Urdinkel-Mürbeteig

Pfirsiche gehören nebst Aprikosen zu meinen Lieblings-Sommerfrüchten. Nektarinen mag ich sogar ein bisschen lieber, aber nur wegen der Haut. Die haarige Pfirsichhaut verursacht bei mir manchmal Hühnerhaut beim Reinbeissen. Dieses Problem hat man bei dieser sehr feinen Tarte, oder Wähe wie wir Schweizer sagen, nicht. Die Härchen verschwinden nämlich beim Backen. Es ist eine sehr puristische Wähe, die ich öfters auch mit anderen Früchten mache. Sie kommt im Gegensatz zu dieser Aprikosenwähe ohne Guss aus. Der Teig ist selbstgemacht. Ein Dinkelmürbeteig mit Urdinkel der mir mein Besuch mitgebracht hat. Diesmal habe ich vergessen die gemahlenen Mandeln auf dem Teigboden zu verteilen, was mir aber erst in den Sinn kam als die Wähe fertig gebacken war. Ich hatte Bedenken, dass der Boden deshalb total durchsuppen würde. Aber nichts dergleichen, ein superknuspriger Boden auch ohne Mandeln.

Pfirsichwähe mit Vanille-Urdinkel-Mürbeteig
für 1 Springform von 26 cm

Pfirsichwähe mit Vanille-Urdinkel-Mürbeteig

Vanille-Urdinkelmürbeteig

170 g Urdinkelmehl
60 g Zucker
1-2 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
100 g Butter, kalt in Stücken
1 Ei (M)

Belag
2-3 EL Mandeln, feingemahlen (optional)
3-4 Pfirsiche, entsteint und in feine Schnitze geschnitten
1 EL Zucker

Vanille-Urdinkel-Mürbeteig: Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. Butter beigeben mit dem Teighörnli oder von Hand zu einer gleichmässig krümeligen Masse verarbeiten. Ei zur krümeligen Masse geben, rasch zu einem weichen Teig zusammenfügen. Nicht kneten! Zugedeckt 30 Minuten kühl stellen. Der Teig ist etwas weicher als Mürbeteig aus normalem Mehl.

Teig mit wenig Urdinkelmehl rund auswallen, in die Springform legen (diese muss nicht ausgebuttert werden, der Teig enthält genügend Butter, da pappt nichts an), ca. 15 Minuten kühl stellen. Teigboden mit einer Gabel einstechen, gemahlenen Mandeln gleichmässig verteilen dann die Pfirsiche darauf verteilen und am Schluss 1 EL Zucker darüberstreuen.

Ofen auf 220 C vorheizen. Wähe in der unteren Hälfte des Ofens 30-35 Minuten backen. Am besten auf einem Blech, falls etwas Saft aus der Form tritt. Oder man muss den Backofen schrubben. Springform aus dem Ofen nehmen, 5 Minuten auskühlen lassen, Ring der Springform öffnen und entfernen. Wähe weitere 5 Minuten auskühlen lassen, dann den Boden entfernen und Wähe auf einem Gitter auskühlen lassen. Schmeckt gut lauwarm oder kalt mit Rahm oder Glacé, oder auch nur so!

Pfirsichwähe mit Vanille-Urdinkel-Mürbeteig

Pfirsichkuchen, die mir auch gut gelungen sind:

Pfirsich-Amaretto-Mascarpone-Tarte
Pfirsichstreuselkuchen


11 Gedanken zu „Pfirsichwähe mit Vanille-Urdinkel-Mürbeteig

  1. Schon beim Anblich schmelzen die Pfirsiche auf meiner Zunge. Urdinkelteig ist schon was besonders Feines. Der schmeckt einfach nach MEHR.

  2. Ich bitte, bitte, bitte auch ein Stück von dieser wunderbar aussehenden Tarte…
    Das erste Foto mach so richtig Appetit.!

    Ich werde mich ‚mal auf die Suche nach Urdinkel begeben, der muss doch zu bekommen sein…

  3. Woow, wie gerne würde ich da jetzt reinbeißen. Schaut super lecker aus und ist direkt auf die Nachbackliste gesetzt :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen