Secreto Ibérico vom Grill

Jetzt lebe ich schon so lange in Spanien und muss erst an die Aldiana Gartenparty um Secreto Ibérico zu entdecken.

Wolfgang Otto und Peter Scharff haben nämlich in ihrem Zelt nebst Tafelspitz vom Wagyu Rind auch gebratenes Secreto vom Iberico Schwein angeboten.

Secreto Ibérico zubereitet von Wolfgang Ottos Team

Secreto de cerdo Ibércio heisst so viel wie Geheimnis des iberischen Schweins. Das Stück liegt, wenn ich es richtig verstanden habe, zwischen dem Schulterblatt und dem Bauchspeck. Dadurch ist es ein gut mit Fett durchwachsenes Fleisch.

Ich bin im Mercadona (spanischer Supermarkt) fündig geworden. Leider waren zwei kleine Stücke in der Packung, ich hätte ein grosses Strück vorgezogen. So war eins schön mit Fett durchzogen, das andere kleinere Stück weniger. Da ich keine Ahnung hatte wie man es richtig zubereitet, habe ich etwas im Web gestöbert. Ich bin bei einigen spanischen Blogs gelandet, schlussendlich aber bei Disturbed Cooking, die ein Secreto Ibérico – sogar von Otto Gourmet gestiftet – auf dem Grill zubereitet haben.

Ich bzw. Y. hat es dann auch so gemacht wie im Video gezeigt wird. Das heisst das Fleisch ca. 2 Minuten pro Seite auf sehr heissem Grill gebraten, danach mit Salz und Pfeffer gewürzt – mehr braucht es nicht – und aufgeschnitten.

Secreto Ibérico zubereitet von Y.

Das grössere Stück war noch leicht blutig, aber nicht so roh wie bei man es im Video bei Disturbed Cooking sehen kann. Das kleinere – nicht so gut mit Fett durchzogene Stück – war gut durch. Mir hat das grössere leicht blutige Stück viel besser geschmeckt. Das kleine war leicht zäh, das grössere sehr zart. Geschmacklich hat es mich an Schweinerippchen erinnert jedoch in der Konsistenz von Schweinebacke. Einfach nur köstlich!


6 Gedanken zu „Secreto Ibérico vom Grill

  1. Ich glaube zwar kaum, dass ich jemals an so ein Secreto Iberico herankomme, aber dieses fette Fleisch sieht sehr verführerisch aus. Überhaupt mag im am Schwein eher die fetten Teile, gerade vom Grill.

  2. Oh, secreto – davon kann ich hier nur träumen. ich hab´s einmal bei freunden in barcelona gegessen und war total begeistert. muss mal auf der otto gourmet-seite schauen, ob der auch nach österreich liefert :-)

  3. Auch wenn meine Meinung hierbei nicht Mainstream sein mag: Von Fett durchzogenes Fleisch ist gar nicht mein Fall – da kann die Aufzucht des Tieres noch so hingebungsvoll sein. Dies ist vor allem dem Geschmack geschuldet – Fett ist Fett. Und das schmeckt mir gar nicht. Zum anderen ist es auch gesundheitliches Denken, das mich dabei leitet: Pures Fett möchte ich vermeiden, insbesondere auch wegen einer Triglyceridämie. Aber neben dem Krankheitsaspekt ist es vor allem dieses „Fette“, das mir den Appetit vergällt. Und bei von Fett durchzogenem Fleisch ist es kaum möglich, die Fettanteile in ästhetischer Weise vom verzehrbaren Fleisch zu trennen. Es endet zumeist in einem Bindegewebemassaker auf dem Teller…

  4. REPLY:
    Die Geschmäcker sind verschieden und ich kenne viele Leute denen es vor Fett graust. Ich gehöre nicht dazu. Und bei diesem Stück ist das Fett nicht zäh sondern butterzart und vergeht nur so auf der Zunge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen