Hast du eigentlich kein Heimweh?, werde ich öfters gefragt.

Das einzige Mal an dem ich so was ähnliches wie Heimweh verspürte war als Vier- oder Fünfjährige. Ich verbrachte ein paar Ferientage bei einer Familie, deren Tochter mich nervte. Ich kann mich erinnern, dass ich mich im Schlafzimmer versteckte und heimlich weinte und mich nach Hause wünschte. Aber richtiges Heimweh war das nicht.

Ich kann also die Frage mit glückerweise habe ich kein Heimweh beantworten. Was einem aber als Expat ab und zu fehlt, sind Lebensmittel oder Gerichte aus der alten Heimat. Manchmal sogar solche die man gar nie gegessen hat, wie bei mir zum Beispiel Wurstsalat. Dank Europa und Globalisierung kann ich solchen Gelüsten teilweise nachkommen, siehe fruchtiger Käsesalat.

Natürlich habe ich mich gefragt, wie es zum plötzlichen Appetit nach Wurstsalat gekommen ist. Pimpi-Mel-la ist Schuld! Nachgekocht habe ich aber dann Roberts Heimkehrerteller-Wurstsalat. Ihr wisst schon Y. mag keinen Käse und es musste ein Rezept von einem Schweizer sein, sorry Mel. ;-)

Wustsalat

Ein bisschen abgeändert habe ich sein Rezept dann doch, aber nur ganz wenig. Die Zwiebel, ich habe eine rote genommen, habe ich ganz fein gehobelt, so wird sie magenfreundlicher, und die Würschte in Stäbli statt in Scheiben geschnitten. Des Weiteren habe ich die Sauce mit dem Zauberstab aufgemixt, die Sauce wird sämiger. Dazu ein Zipferlbrötchen, das wars!

Heimweh-Wurstsalat

reicht für: 2 Personen

Heimweh-Wurstsalat

Ein Wurstsalat nicht nur für Heimweh-Schweizer.

Zutaten

  • 1/2 Wurst in oranger Plastikpelle, ich glaube Fleischwurst genannt
  • 1 Cervelat bzw. Bockwurst
  • 1 rote Zwiebel
  • 3-4 Cornichons
  • Sauce

  • 4 EL Apfelessig
  • 1 EL Senf
  • 1/8 TL Peperonciniflocken
  • Salz und Pfeffer
  • 4 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung

  1. Wurst schälen und in Stäbli schneiden.
  2. Cornichons in Rädli schneiden.
  3. Zwiebel in feine Ringe hobeln.
  4. Für die Sauce alle Zutaten in einen hohen schmalen Mixbecher geben und mit dem Zauberstab aufmixen.
  5. Alle Zutaten vermischen und im Kühlschrank mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Inspiration: Robert
Tags: Wurstsalat, Wurst, Salat, Schweiz

Rezept drucken

En Guete!