Buttermilch-Buns fürs Pulled Pork

Ich hab mich schon bei Facebook geoutet, mach es hier aber nochmals: Mein Name ist zorra und ich bin Pulled-Pork-süchtig!

Um meine Sucht voll ausleben zu können, habe ich auf Anregung von Claudia die Anonymen Pork Puller Gruppe auf Facebook gegründet. Die Mitglieder sollen einem über die schwierigen Plateau-Phasen helfen und die Sucht allgemein voll und ganz unterstützen. Als Gegenleistung sollte man einfach ab und zu von seinen Erfahrungen und Fotos von selbstgemachtem Pulled Pork in die brandneue APP-Facebook-Gruppe posten. ;-)

Buttermilch-Buns fürs Pulled Pork

Ich muss sagen das saugeile Zeug ist wirklich ziemlich süchtigmachend. Nach nicht mal zwei Wochen musste ich schon wieder welches machen. Diesmal habe ich gleich 4 kg genommen, so lohnt es sich auch. Aber davon erzähl ich euch in einem zukünftigen Post. Heute geht es um die Beilagen beziehungsweise die Buns zwischen die das Fleisch gepackt wird!

Buttermilch-Buns fürs Pulled Pork

Im Pulled Pork-Rausch könnte man nämlich denken, dass die Buns nicht wichtig sind. Sind sie aber. Schön luftigleicht sollten sie sein und auch etwas Geschmack haben, aber trotzdem dem Fleisch nicht die Schau stehlen.

Diese Buttermilch-Buns hatte ich schon bei meinem ersten Mal gebacken, damals mit Übernachtgare und kleiner geformt. Sie waren nicht schlecht, aber diesmal sind sie mir perfekt gelungen.

Buttermilch-Buns fürs Pulled Pork

Und in meinem neuen Ofen sind sie auch ratzfatz gemacht.

Buttermilch-Buns

Buttermilch-Buns

Rezept reicht für: reicht für 6 kleine oder 5 mittelgrosse Buns

Luftig leichte Buns perfekt zum Pulled Pork!

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 135 g Buttermilch
  • 7 g Trockenhefe
  • 10 g Zucker
  • 3/4 Ei (M)
  • 5 g Salz
  • 30 g kalte Butter, in Stücken
  • Streiche

  • restliches Ei
  • 1 Tropfen Milch
  • Sonnenblumenkernen zum bestreuen

Zubereitung

  1. Alle Zutaten ausser Butter in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Auf kleinster Stufe solange kneten bis der Teig zusammenkommt.
  2. Butter stückchenweise zugeben dabei auf Stufe 2 stellen und insgesamt 10 Minuten kneten.
  3. Teig in der Schüssel in den Ofen stellen und bei der Funktion Gärstufe 30 Minuten gehen lassen.
  4. Teig in 5 oder 6 gleich grosse Stücke teilen und runde Buns daraus formen. Buns aufs Lochblech legen und nochmals 5 Minuten in den noch warmen Ofen stellen.
  5. Blech wieder herausnehmen, Buns mit Eistreiche einpinseln, Sonnenblumenkerne darüber streuen.
  6. Blech in den Ofen geben (Ebene 3) und Ofentemperatur auf 180 C stellen. Funktion Intervall-Dampf wählen und 23-25 Minuten backen.

Rezept druckenInspiration: Butterkuchen zum Zupfen

Die Buns kann man natürlich auch in einem konventionellen Ofen backen. Einfach vorgehen wie gewohnt.


19 Gedanken zu „Buttermilch-Buns fürs Pulled Pork

  1. Zorra, hör auf mit diesen saugeilen Pulled Pork Rezepten :D
    Mir läuft beim Gedanken an dein Pulled Pork mit diesen traumhaften Gewürzen das Wasser im Mund zusammen! Wenn es nur nicht so lange dauern würde. Geduld ist halt mal so gar nicht meins…
    Aber ich glaube ich werde mich meiner Ungeduld stellen müssen, noch ein Pulled Pork Rezept verkrafte ich nicht, ohne es Nachkochen zu müssen ;)

  2. MIr ist schonvorhin, als ichdie Buns über Twitter erspäht habe, das Wasser im Mund zusammen gelaufen. Ich hätte jetzt gerne genau so ein Pulled Pork Burgerchen!

  3. sowohl die Idee mit der fb Gruppe als auch die Buns = einsame Spitze!!

    Bedeutet in deinem Ofen ‚Intervall-Dampf‘ auch, dass immer wieder in gewissen Zeitabständen Dampf zugegeben wird??
    (ich dachte, dass es fürs Backen besser ist, wenn man nur am Anfang kurz Dampf zugibt??)

  4. @Eva, der Ofen dampft natürlich nicht die ganze Zeit, aber schon länger als nur am Anfang. Aber wie man sehen kann funktionert das. Ich glaube nicht bei allen Broten, aber das werde ich nach ein paar Versuchen genauer beantworten können.

  5. Da ist man mal ne Woche nicht da und dann sowas *g*

    Die Buns sehen super aus! Sind vorgemerkt fürs nächste PP :D
    Und ich hoffe mal auf einen kleinen Anfall Anfang Oktober – ich hätte nichts gegen Verpflegung von Dir im Flieger ;)

    1. Gute Frage, habe ich noch nie gemacht. Sollte aber schon klappen. Ich würde einfach die Bleche nach der Hälfte der Backzeit wechseln, als das von der oberen Ebene in die untere und umgekehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen