Salade Niçoise wollte ich diesen Salat anfänglich betiteln. Er hat so gar nichts mit einem echten Nizzasalat zu tun, so dass er nun nun Gartensalat à la Niçoise heisst. Das ist doch auch ein hübscher Name, oder?

Gartensalat à la Niçoise

Ausserdem wollte ich mir bei der Namenswahl auch die Foodpolizei vom Hals halten. Es gibt ja immer wieder Leute, die meinen sie müssen andere belehren, wie sie ihre Gerichte zu benennen haben. Dabei sind Namen nur Schall und Rauch. Es muss schmecken, das ist das Wichtigste! Geschmack kommt bei mir IMMER vor Optik. Das ist auch gut so, weil wenn es nur um Optik ginge, hätte es dieser Salat nie in den Blog geschafft. Was schade wäre.

Gartensalat à la Niçoise

Dieser Salat ist nämlich SO köstlich! Bestimmt auch, weil Tomaten, Bohnen, Gurke, Kräuter und Rucola aus dem eigenen Garten kommen, und weil das Ganze gut vermischt ein paar Stunden in der Salatsauce ziehen darf. Klar sieht ein Salat hübscher aus, wenn Gemüse, Blattsalat, Thon und Eier schön auf einem Teller platziert werden und kurz vor dem Servieren die Sauce darüber geträufelt wird. Für mich fehlt dann aber Geschmack, der kommt erst, wenn sich die lauwarmen Kartoffeln mit der Salatsauce vollziehen und auch der Rest ein paar Stunden darin baden darf.

Gartensalat à la Niçoise

Gartensalat à la Niçoise

Rezept reicht für: als Hauptmahlzeit für 2 Personen

Dieser Gartensalat à la Niçoise ist kein echter Nizzasalat, aber ebenso lecker wenn nicht noch köstlicher!

Zutaten

  • 2 frisch gekochte ganze Kartoffeln, noch warm
  • 2 Handvoll frisch gekochte grüne Bohnen, noch lauwarm
  • 1 kleine Zwiebel in feine Streifen geschnitten
  • 1/2 Gurke entkernt und in kleine Würfel geschnitten
  • 1/2 rote gegrillte, gehäutete Peperoni kalt und in kleine Stücke geschnitten
  • 3-4 Tomaten in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 2 Handvoll Rucola, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 3 kleine Dosen Thon in Olivenöl
  • Salatsauce

  • 8 EL Apfelessig
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Senf
  • 1 EL selbstgemachte Mayonnaise ohne Ei
  • 3/4 TL selbstgemachte Anna Fornos Kräuter-Salz-Paste oder Salz
  • 1 TL Worcestershire Sauce
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1/4 Zwiebel
  • 1 Stängel frisches Maggikraut
  • 1 Stängel frischer Estragon
  • 1 paar Umdrehungen Pfeffer aus der Mühle
  • Zum Servieren

  • 2 hartgekochte Eier, geviertelt
  • Sardellen nach Belieben

Zubereitung

  1. Für die Salatsauce alle Zutaten in einen hohen Becher geben und mit dem Stabmixer aufmixen.
  2. Die noch warmen Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden und in eine grosse Schüssel geben. Salatsauce dazugiessen
  3. Restliche Zutaten vom Salat ebenfalls in die Schüssel geben. Beim Thon muss man nicht alles Öl abgiessen, das gibt noch etwas Geschmack.
  4. Salatsauce über das Ganze giessen und alles gut vermischen. Zugedeckt für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen.
  5. Salat 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen und auf Teller verteilen. Ei und Sardellen auf beide Teller verteilen.
Rezept drucken

Übrigens was in einen echten Salade Niçoise gehört und was nicht hat David Lebovitz in seinem Blog festgehalten. Aber ihr wisst ja, was ich von solchen Regeln halte… nada!

Noch ein Wort zu den Sardellen, eigentlich wollte ich eine in die Salatsauce geben, aber Y. mag die nicht so. Ich habe nun aber welche gefunden die überhaupt nicht fischig sind, und das obwohl schon abgelaufen. Ich habe sie schon lange im Kühlschrank aufbewahrt…

Anchoa Mercadona

Da es eine Eigenmarke von Mercadona ist, sind sie auch nicht zu teuer. Kaufe ich wieder!