Herbst-Fladä #wirrettenwaszurettenist

Es ist wieder Zeit für eine Rettung! Wir, die Truppe von #wirrettenwaszurettenist, retten in unregelmässigen Abständen Gerichte, die als Fertigprodukte angeboten werden, man aber eigentlich ganz einfach selbst machen könnte.

Heute retten wir also Quiche, Flammkuchen & Co.! Wobei ich gestehen muss, dass ich hier noch nie fertige Quiche, Flammkuchen oder ähnliches im Kühlregal gesehen habe, nur ganz viele Fertigteige. Blätterteig kaufe ich ab und zu, aber pssst!

Fertigteig kommt selbstverständlich bei meinem Herbst-Fladä nicht in Einsatz.

Herbst-Fladae

Herbst- was? Fladä ist Schwiizerdütsch und bedeutet Fladen. Sieht man auch an der Form, oder?

Herbst-Fladä

Den Belag habe ich mit Birne und Walnüssen herbstlich gehalten, deshalb Herbst-Fladä.

Herbst-Fladä

Herbst-Fladä

Rezept reicht für: 2-4 Personen

Ein herbstlicher Fladen mit Birne, Speck und Walnüssen.

Zutaten

    Teig

  • 150 g Mehl
  • 30 g Hartweizenmehl
  • 100 g Wasser
  • 2 g Frischhefe
  • 3 g Salz
  • Belag

  • 75 g Speck
  • 1/4 Zwiebel
  • frischer Rosmarin nach Belieben
  • 1 grosszügige Handvoll Walnüsse
  • 2 Birnen
  • 1 El Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Teig: Alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten und 3-4 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.
  2. Belag: Speck und Zwieblen fein schneiden. Rosmarin fein hacken, Walnüsse grob hacken. Alles gut vermischen. Birnen in Spalten schneiden und mit dem Zitronensaft vermischen. Wer möchte kann die Birnen auch schälen.
  3. Teig zu einem Fladen ausziehen, dabei einen etwas dickeren Rand belassen. Birnen gleichmässig auf dem Fladen verteilen, dann restlicher Belag über die Birnen streuen. Mit Pfeffer und wenig Salz würzen.
  4. Backofen mit Blech auf 230 C vorheizen. Fladen 17 Minuten in der unteren Hälfte des Ofens backen.

Inspiration: Meine Cooking Chef – Kreative Küche mit Johann Lafer

Rezept drucken

Wer möchte ein Stück probieren? Esst aber nicht zuviel, denn bei den anderen Rettern gibt es auch noch lecker Gerettetes!

Wir retten was zur retten ist

Fliederbaum – Tarte mit Blutwurst und Apfel
Aus meinem Kochtopf – Fränkischer Zwiebelkuchen mit Speck (Quark-Öl-Teig)
Prostmahlzeit – Flammkuchen mit Steinpilzen und Schinken
giftigeblonde – Flammkuchen mit geräuchertem Meersalz und Tarte mit Ziegenkäse
magentratzerl – Schwäbischer Salzkuchen mit Tomaten und Basilikum
Cuisine Violette – Flammkuchen mit Pfifferlingen
Obers trifft Sahne – Pizza mit Kürbis-Schafskäse und Flammkuchen mit Camembert und Trauben
Feinschmeckerle – Flammkuchen ohne Hefe mit Ziegenkäse und Birne
Katha kocht! – Süßer Flammkuchen mit Apfel und Zimt
lieberlecker – Käseküchlein
German Abendbrot – Pizza Basisrezept und ein Tipp für Pizza in Rom
Küchenliebelei – Klassischer Zwiebelkuchen
Rike von Genial Lecker – Flammkuchen mit Spinat
Sweet Pie – Zwiebelkuchen
Jankes*Soulfood – Rotkohl-Quiche
thecookingknitter – Rettungsaktion für eine Quiche mit Ziegenfrischkäse
Paprika meets Kardamom – Schnelle, einfache Flammkuchen
auchwas – Quiche Apfel-Handkäse-Zwiebel
Rohstoffverarbeitender Betrieb – Tarte a l’orange
kebo homing – Flammkuchen mit Champignons, Gorgonzola und noch viel mehr…
Das Mädel vom Land – Herbstfarben
Anna Antonia – Zwiebelkuchen
lecker macht laune – Mini-Quiches mit Hokkaido
widmatt- aus meiner Schweizer Küche – Käsekuchen auf Quarkblätterteig
our food creations – Kräuter-Käse-Quiche


28 Gedanken zu „Herbst-Fladä #wirrettenwaszurettenist

  1. Ist ein Fladä dann sowas ähnliches wie ein Flammkuchen nur mit etwas Hefe im Teig? Oder gibt es da eher was vergleichbares?
    Ganz egal wie: Sieht super lecker aus. :)

  2. Hier bekommst Du Flammkuchen bei TK-Pizza auch ganz fertig (meistens Elsässer). Ansonsten als Backmischungen (wobei ich gar nicht weiß, wie das funktionieren soll…) Dein Fladä sieht bombastisch aus, da ich ab nächstem Jahr (hoffentlich) eine Apfelschwemme habe, kommt es gleich auf die Apfelliste!

  3. „Sabberrezept“ – Besser als Andy kann man es kaum sagen *lach :-) Momentan kombiniere ich süß und herzhaft, bzw. Obst, Gemüse und Fleisch total gerne. Mit Birne, Zwiebel und Speck triffst du deshalb voll ins Schwarze bei mir… und dann noch die Walnüsse… und Rosmarin… *hach

  4. Ohja, ohja! Walnüsse und Speck sind bei mir eine gern gesehene Kombination. Auf dem Flammkuchen und mit Birne, das würde ich auch sofort probieren! Und Deine Bilder sind wirklich ein Traum!

    Liebe Grüße!

  5. so eine tolle herbst-variante! ich muss gestehen, dass ich ebenfalls blätterteig kaufe… aber dann in bioqualität! und yufka teig… und den maultaschenteig vom dorfbäcker… jetzt höre ich mal lieber auf mit den geständnissen ;-)

  6. Speck, Zwiebel, Birnen, Walnüsse – liebe Zorra, da kommt man ja nicht dran vorbei. Ich liebe solche Kombinationen von herzhaft und süß. Ist noch ein Stück übrig für mich ? ;)

  7. liebste Zorra, wenn du bei uns einziehst nimmst bitte etwas davon mit? Ich liebe Früchte zu Käse und Hartweizengriess gehört ineinen ordentlichen Pizza/Flammkuchenteig. Der wird dadurch so herrlich knusperig, genau mein Ding :) die Bilder sehen auch so gluschtig aus, da bekomm ich gleich wieder Hunger.
    Lieb Grüessli
    Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen