Wie soll ein Joghurt wissen, dass es genau nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum schlecht werden soll? Eben, gar nicht! Richtig gelagert halten die meisten Lebensmittel Tage, wenn nicht sogar Wochen über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus. Das meiste ist also zu gut für die Tonne. Das ist auch das Thema des Blog-Event CXXXIX. Jette von LanisLeckerEcke ist Gastgeberin und hat dieses wichtige Thema gewählt.

Blog-Event CXXXIX - Zu gut fuer die Tonne! (Einsendeschluss 15.03.2018)

Mindesthaltbarkeitsdatum bedeutet nicht abgelaufen!

Ich esse oft Joghurt, welches das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hat. Auch schrumplige Äpfel oder anderes Obst und Gemüse, das schon frischere Zeiten gesehen hat landet nicht im Müll. Vieles Obst mag ich sogar erst wenn es überreif ist. In diesem Bereich fällt also bei uns wenig Abfall an. Ausser wenn’s schimmlig wird, dann werfe ich die Sachen natürlich auf den Kompost. Achtung, da sollte man aber nicht zu viele schimmlige Sachen reinwerfen.

Gegen Einwohner nicht gefeit!

Bei gekauften Lebensmitteln passierte es manchmal, dass ich was wegschmeissen muss. Vor allem wenn sich Einwohner (Motten, Käfer etc.) in den Vorräten häuslich gemacht haben. Ich packe zwar sofort nach dem Einkauf alles in Gläser, die Einwohner kommen aber meist vom Geschäft mit. Da kann ich also leider nicht viel dagegen tun. Ich weiss nicht, wie viele Kilogramm Lebensmittel ich im Jahr wegschmeisse. Bestimmt keine 82 kg! Ich schätze, es werden so um die 5 Kilo sein. Was immer noch zu viel ist!

Schwachstelle Kühlschrank!

Ich muss gestehen den Kühlschrankinhalt habe ich nicht ganz im Griff. Immer wieder finde ich zuhinterst ein «abgelaufenes» Joghurt oder gummige Rüebli (Karotten). So auch diese Woche – passenderweise zum Event. Joghurt hat seinen Zenit am 13. Februar überschritten, und die Rüebi kann man schon etwas biegen. Knackig ist anders! Foto davon gibt’s auf Instagram.

Süss oder herzhaft? Was für eine Frage!

Die Frage, wie verwerten? Herzhaft oder süss? Was ja bei mir eigentlich gar keine Frage ist. Süss natürlich!

Carrot Cake mit Walnuessen

Eine Karottensuppe mit Joghurt habe ich ja erst kürzlich gemacht. Rüeblitorte und Rüebli-Kuchen gibt’s selbstverständlich auch schon im kochtopf. Also habe ich das amerikanische Pendant, einen Carrot Cake, gebacken, obwohl ich den mal als schlechte Kopie betitelt habe.

Carrot Cake mit Walnuessen

Das war natürlich ein Spässchen. Carrot Cake schmeckt auch gut. Vor allem wenn man ihn selbst bäckt. Dieser hier ist sogar supersaftig. Das Rezept habe ich in einem amerikanischen Blog gefunden. Die sind ja Carrot Cake-Spezialisten.

Carrot Cake mit Walnüssen

Carrot Cake mit Walnüssen

Rezept reicht für: Kastenform mit 20 cm Länge

Supersaftiger Carrot Cake nach amerikanischer Vorlage.

Zutaten

  • 180 g Karotten (mit Schale gewogen)
  • 125 g brauner Zucker
  • 5 g selbst gemachter Vanillezucker
  • 1 gestrichener TL Zimt
  • 1/3 TL Salz
  • 120 g Sonnenblumenöl
  • 40 g griechischer Joghurt, nature
  • 2 Eier L
  • 170 g Mehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 50 g grob gehackte Walnüsse
  • Frosting

  • 120 g Puderzucker
  • 5 g selbst gemachter Vanillezucker
  • 30 g Crème fraîche
  • grob gehackte Walnüsse

Zubereitung

  1. Karotten schälen und auf der Bircherraffel fein reiben. Gibt Muckis! Auf die Seite stellen.
  2. Zucker, Vanillezucker, Zimt, Salz, Sonnenblumenöl und Joghurt in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät gut verrühren.
  3. Backofen auf Umluft 175°C aufheizen und Backform mit Backpapier auslegen.
  4. Erstes Ei zugeben, gut aufschlagen. Dann zweites Ei zugeben und nochmals gut aufschlagen.
  5. Mehl und Backpulver vermischen und in den Teig geben. Mit einem Spatel vorsichtig unterheben.
  6. Zum Schluss Karotten und Walnüsse zugeben und ebenfalls vorsichtig unterheben.
  7. Kastenform auf Ebene 2 in den Ofen schieben und 55 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!
  8. Kuchen aus dem Ofen nehmen und 15 Minuten in der Form etwas auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen und auf einem Gitter ganz auskühlen lassen.
  9. Puder-, Vanillezucker und Crème fraîche in ein hohes Gefäss geben und mit dem Handrührgerät zuerst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe 1 Minute aufschlagen.
  10. Frosting mit einer Palette auf dem Kuchen verteilen. Nach Belieben mit grob gehackten Walnüssen bestreuen.
  11. Kuchen 30 Minuten stehen lassen, damit das Frosting an der Oberfläche trocknet.

Insipiration: Sally’s Baking Addiction

Rezept drucken

Wie man sehen kann waren Joghurt und Karotten wirklich zu gut für die Tonne.

Carrot Cake mit Walnuessen

Oder was meint ihr?