Das Falafel-Sandwich

Köstliche Kichererbesen-Bällchen in Pita-Taschen, der Klassiker aus dem Nahen Osten mit Karotten und Grantapfel als Herbst-Edition.

Das Falafel-Sandwich

So ein Falafel-Sandwich wird gewöhnlich mit sommerlichen Zutaten wei Tomaten und Gurken gefüllt. Es ist daher eher ein Sommergenuss. Für meine Serie „make Sandwich great again“ habe ich es nun mit saisonalen Zutaten herbsttauglich gemacht. Anstelle von geschmacklosen Tomaten und Gurken nehme ich Karotten und Granatapfelkerne, dazu noch ein paar Salatblätter aus dem Garten. Fertig ist die herbstliche Füllung.

Romains Karottensalat vielseitig einsetzbar

Die Karotten kommen selbstverständlich nicht pur in Einsatz. Ich habe sie als Salat angemacht. Das Karottensalat-Rezept ist dank Romain seit kurzem im Blog. Ich habe für das Dressing etwas mehr Zitronensaft verwendet, die Säure passt prima zu den Falafels.

Nie wieder Kichererbsen aus dem Glas

Apropos Falafel, die habe ich in der Heissluftfritteuse und ausnahmsweise mit bereits gekochten Kichererbsen aus dem Glas zubereitet.

Das Falafel-Sandwich

Im Frühjahr vor dem Lockdown habe ich mir nämlich ein Glas für den allerschlimmsten Notfall – Stromausfall – gekauft. In so einem Fall nützen einem nämlich rohe Kichererbsen nichts, ausser man kocht mit Gas. Zum Glück ist es zu keinem Blackout gekommen. Ich hoffe es kommt auch zu keinem, das Glas Kichererbsen ist jetzt nämlich leer. Ich werde auch keins mehr kaufen. Die Lake im Glas finde ich nämlich äusserst eklig, da koche ich die Kichererbsen lieber selbst. Im Notfall auch über Feuer.

Der Pita-Taschen-Fluch

Ich will den Teufel aber nicht an die Wand malen. Ich bin nämlich bereits verflucht. Meine Pita-Taschen blasen sich nicht mehr auf. Früher klappte das immer problemlos. Diesmal haben sich wenigsten die Hälfte aufgeblasen, gerade genügend fürs Fotoshooting. Es könnte also sein, dass sich der Fluch langsam hebt. Drückt bitte die Daumen!

Das Falafel-Sandwich
Das Falafel-Sandwich

Das Falafel-Sandwich

Rezept reicht für: 1 hungrige Person

Falafel in Pita-Taschen mit Karotten, Salat und Granatapfel-Füllung.

Zutaten

    Falafel
  • 100 g Kichererbsen, gekocht
  • 1 TL Ras-El-Hanout
  • 1 Stängel Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/4 TL Salz
  • 1 TL Olivenöl
  • 1/2 EL Mehl
  • Olivenöl zum Formen

  • Füllung
  • 1/2 rote Zwiebel, in feinen Streifen
  • 2 Salatblätter, fein geschnitten
  • frische Minzblättchen, nach Belieben
  • Granatapfelkerne, nach Belieben
  • 1/2 Portion Karottensalat
  • Joghurt-Senf-Honig-Sauce
  • 2 kleine Pita-Taschen

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für die Falafel in einen kleinen Foodprozessor geben und zur gewünschten Konsistenz pürieren. Ich verwende dafür das Zubehör vom Stabmixer.
  2. 8 gleichgrosse Falafel-Bällchen formen. Falafel etwas antrocknen lassen.
  3. Falafel in etwas Olivenöl wenden.
  4. Falafel 10 Minuten in der auf 200°C aufgeheizten Heissluftfritteuse backen oder so lange bis sie goldbraun sind. (Im Backofen 25-30 Minuten bei 200°C backen. Nach der Hälfte der Backzeit wenden.)
  5. Falafel herausnehmen und sofort nochmal in wenig Olivenöl wenden.
  6. Pita-Taschen halbieren und nach Belieben mit Falafel den Zutaten der Füllung befüllen.
Rezept drucken

Ich könnt euch übrigens schon auf das November-Sandwich freuen. Das kommt in ein paar Tagen. Am 3. November ist nämlich Tag des Sandwiches, das feiern ein paar Blogger, und ich bin selbstverständlich auch mit von der Partie!

Make Sandwiches great again – Januar bis September 2020 auf einen Blick

Welches ist eurer Liebling?


4 Gedanken zu „Das Falafel-Sandwich

  1. Wenn ich mir das so anschaue, bekomme ich richtig Lust auf Sandwiches!

    Den Sud dieser gekochten Kichererbsten kann man übrigens steifschlagen, statt Eiweiß. Ich habe das noch nicht ausprobiert, aber das soll funktionieren und irgendwann will ich es mal ausprobieren. Ich bin immer zu spontan für Kichererbsen; daher nehme ich die meist aus dem Glas oder aus der Dose und habe kürzlich ein Säckchen getrocknete entsorgen müssen, da es zu lange rum lag… Obwohl ich Dir zustimme, dass das viel besser schmeckt.

    Und Falafel ist eh super! Bei Euch scheint auch noch schön die Sonne für das Foto.

    1. Das freut mich! Ja, das mit dem Sud will ich auch schon lange ausprobieren. Aber nicht mit dem gekauften, wobei es da sicher verschiedene Qualitäten gibt. Das hier war kein Bio, vielleicht liegt es daran. Und ja wir sind noch mit Sonne verwöhnt! Einen schönen Sonntag dir!

  2. Das Pita-Taschen-Problem kenne ich – die haben mich auch schon zum Schimpfen gebraucht. Wenn du rausfindest, woran es hängt: ich wäre SEHR interessiert ;-)
    schönes WE und liebe Grüße…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen